JAHRBUCH  2021

 

Ein Acker für die Welt

17.jpg
 

Oberhalb von Attiswil zeigt ein Stück Ackerland massstabgetreu, was jedem Menschen auf der Welt zustehen würde. Auf diesem Weltacker werden Früchte und Gemüse angebaut, die teils bei uns heimisch sind, teils aber auch aus entfernten Erdteilen stammen.

 

Neues Zentrum im Schloss

33.jpg

Es war ein mühsamer Weg. Doch nun übergibt der Kanton Bern das Schloss Aarwangen der gleichnamigen Stiftung - unentgeltlich. Damit soll der ehemalige Landvogt-, Statthalter- und Gerichtssitz der Öffentllichkeit zugänglich werden. Nach einem Umbau ist das Schloss ab 2023 ein Haus der Oberaargauer Kultur, Geschichte und Wirtschaft und wird als Museum und Veranstaltungsort dienen.

 

Fundgrube für den Autorennsport

Hasuenstein.jpg

Urs Hauenstein (im Auto) und seine Kollegen haben ein Archiv aufgebaut, welches Auskunft gibt über jedes erdenkliche Detail der  Schweizer Autorennszene. Es ist in Wangenried untergebracht, wo auch etliche Schweizer Rennautos stehen und restauriert werden.

 

Prunkstücke der Uhrmacherkunst

Uhren neu.jpg

Diese drei Uhren wurden im Oberaargau hergestellt. Bisher war kaum bekannt, dass im 17./18. Jahrhundert in Steckholz und in Busswil prächtige Zeitmesser  entstanden. Entdeckt und restauriert hat die Prunkstücke der Uhrmacher Alfred Kägi aus Bülach.

 

Mani Matters Besuche in Buchsi

DSC09557.jpg

Mani Matter wurde in Herzogenbuchsee geboren. Er wuchs zwar in Bern auf, besuchte Buchsi jedoch als Kind und Erwachsener oft. Der Grund: Dort lebten seine Tante und sein Onkel. Joy Matter, seine Ehefrau, erinnert sich.

Wandel der Erziehung

Alltagskonflikte zwischen Eltern und Kindern. Damit beschäftigte sich Martin Inversini ein Berufsleben lang. Als langjähriger Leiter der Kantonalen Erziehungsberatungsstelle Langenthal-Oberaargau erlebte er, wie sich im Verlauf der Jahre die Bedürfnisse und Probleme der Erziehenden veränderten. In seinem Beitrag geht auf die sich wandelnden Fragestellungen ein.

 

Silas malt

109.jpg

Silas Bitterli tanzt auf vielen Hochzeiten. "Quirill", wie er sich nennt, ist Maler, Gestalter, Musiker, Schreiber. Er liebt Folk und Celtic Folk, ist als Sänger in Bands aktiv. Doch wichtig ist ihm vor allem auch die Malerei. Er  schafft abstrakte Kunst, aber auch konkrete Bilder wie zum Beispiel die Arbeit zu seiner Heimat Oberaargau, die im Portfolio und auf dem Umschlag zu sehen sind.

Zwei Familien und ihre Häuser

Chalteli.jpg

Die Familien Baumann und Grütter haben im Oberaargau viel bewirkt. Die Baumanns gründeten Handwerks- und Industriebetriebe, die heute als Création Baumann und Lantal weltweit tätig sind. Die Grütters führten den damals weitherum bekannten Gasthof Kaltenherberge, bis 1980. Nachfahre Rudolf Baumann erzählt die Familiengeschichte - auch anhand der Häuser, die dazugehörten.

 

Der "Wiedlisbacher" - ein legendärer Waffenlauf

Wi9edlis Schnitt.jpg

Von 1954 bis 2008 fand in Wiedlisbach jährlich ein Waffenlauf statt. Die klassische Laufstrecke über 30,5 Kilometer führte nach Rumisberg und zurück und galt als einer der härtesten Waffenläufe. In den Boomjahren rannten am "Wiedlisbacher" manchmal über 800 Soldaten mit - unter den Siegern waren etwa Albrecht Moser sowie die Einheimischen Fritz Häni und Martin Schöpfer.

Eine Frau neben der Norm

 
LE neuu.jpg

Lydia Eymann war eine Langenthaler Persönlichkeit. Sie ging eigene Wege, war Künstlerin und Feministin. Ihre Erbe ist die Lydia-Eymann-Stiftung, welche jährliche Stipendiate an Schriftstellerinen und Schriftsteller vergibt, die in Eymanns Haus wohnen. Dazu hat der frühere Stipendiat Alexander Estis einen Text geschrieben.

 

Künstler der Küche

39.jpg

Im Löwen Thörigen kochte er wie nur wenige in der Schweiz. Nik Gygax war ein hochdekorierter Gastronom, jahrelang mit 18 Gault-Millau-Punkten der beste Koch zwischen Bern und Zürich. Gygax verstarb 2020. Urs Zurlinden hat ein berührendes Porträt geschrieben.

Kammermusik seit 75 Jahren

In der Wintersaison sind es in Langenthal die Highlights für Klassikfreunde: Die Kammermusik-Konzerte im Bärensaal. Seit 1946 laden die Organisatorinnen und Organisatoren dazu ein. Das 75-Jahr-Jubiläum wurde coronabedingt im Jahr 2020 begangen.