BASIS

Die Fäden des Jahrbuchs laufen im Oberaargauer Buchzentrum  zusammen. Dessen Leiter Daniel Gaberell ist Redaktionspräsident und Geschäftsstellenleiter des Jahrbuchs.

ADRESSE

Oberaargauer Buchzentrum OBZ
Daniel Gaberell
Oschwandstrasse 18
3475 Riedtwil

KONTAKT

Haben Sie Fragen oder wollen Sie uns etwas mitteilen?

info@herausgeber.ch

© 2019, Jahrbuch des Oberaargaus

AGB

Datenschutz

 
 

J A H R B U C H   2 0 1 9

Beiträge in Kurzform

Langenthal und der Wakkerpreis

Langenthal hat 2019 den Wakkerpreis des Schweizer Heimatschutzes erhalten. Das hat viele erstaunt. Simon Kuert geht der Frage nach, ob die Stadt den Preis wirklich verdient.

Tierärzte vor 100 Jahren

Wie lebten und arbeiteten Tierärzte im Oberaargau in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts? Der Beitrag beleuchtet den Alltag und die Schwierigkeiten zweier  Langenthaler Tierärzte zu dieser Zeit.

Codename Jonathan

Roth2 kl.jpg

Melchior Roth im Kampfanzug auf dem Roten Platz in Moskau. Der Bützberger stand früher im inoffiziellen Dienst des Schweizer Geheimdienstes. Bekannt war er auch als Sammler von Militärartikeln, Uniformen und alten Geräten.

Sebastian Guhrs kurze Geschichten

Als Stipendiat der Lydia-Eymann-Stiftung lebte und arbeitete der deutsche Schriftsteller Sebastian Guhr 2018/19 in Langenthal. Im Jahrbuch finden sich zwei Kurzgeschichten des Autors, die in Langenthal entstanden sind.

Der Künstler und seine Plastikgriffe

Der Künstler Kurt Baumann (KuBa) arbeitet unter anderem mit Traggriffen von Plastiktaschen. Daraus hat er Dutzende von Objekten geschaffen, die zumeist irgendwo draussen stehen, oft in der Natur.

Eine limitierte Edition des Jahrbuchs ist aus diesem Grund mit einem Traggriff versehen (siehe Seite Jahrbuch des Oberaargaus 2019).

Das zweite Leben der Villa

Die Villa Geiser in Langenthal stand früher inmitten einer weitläufigen Parkanlage. Heute ist das sorgfältig restaurierte Gebäude Mittelpunkt einer grossen Wohnüberbauung.

Wie die Bläser in den Kirchen klangen

In den reformierten Kirchen ertönte im 16. und 17. Jahrhundert nebst dem Gesang Musik von Blasinstrumenten. Einzelne Instrumente von damals sind noch vorhanden. Der Musiker Christoph Schuler lässt die Vergangenheit dieser Zinken, Musettenbässen, Fagotte und Posaunen in den Kirchen aufleben.

Jörg, das Stadtoriginal

Am 9. April 2019 ist Jörg Fankhauser mit 85 Jahren gestorben. Bei der Geburt wurde sein Gehirn verletzt. Die Ärzte gaben ihm damals höchtens 20 Jahre. In seinem langen Leben machte er aber den Bewohnern von Langenthal viel Freude - mit seiner unbekümmerten Art.

Der schreibende Schmied

Jakob Käser war Schmied in Madiswil - und Mundart-Schriftsteller. Er schrieb Bücher mit Geschichten sowie Gedichte in seinem Oberaargauer Dialekt. Zum 50. Todesjahr Käsers erzählt Simon Kuert über dessen Briefwechsel mit der Buchser Autorin Senta Simon.

Heisswasser mit dem Meteoriten

Dieser Stein fiel 1856 vom Himmel. Es ist der Meteorit von Rafrüti im Napfgebiet. Autor Jürg Rettenmund hat die Quellen dazu zusammengetragen und breitet so ein vertieftes Bild über den Himmelsboten aus. So wurde erzählt, dass der Stein einst auf einem Bauernhof in kalten Wintern erhitzt wurde, bis er glühte. Im Brunnen verhinderte er dann das Zufrieren des Wassers.

Trinkwasser und Energie

Die Industriellen Betriebe Langenthal (IBL) blicken auf eine 125-jährige Geschichte zurück. 1894 starteten die IBL mit der Trinkwasserversorgung, bald kamen Strom und Gas dazu, und in neuerer Zeit das Kabelnetz. Über die Jahre waren die IBL immer wieder gefordert durch Umstellungen und Neuerungen.

Plakate für den Linksmähder

Im nächsten Jahr wird das Linksmähder-Theater in Madiswil wieder aufgeführt. Das traditionelle Dorfstück muss mindestens alle zehn Jahre gespielt werden, sonst erlöschen die Rechte. Wir präsentieren einige der Plakate, die zu den vielen Vorstellungen gestaltet wurden: eine Zeitreise durch die Plakatkunst.